SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Dramatischer Sieg im Spitzenspiel

Freude nach dem Herzschlagsieg in Anröchte!Die Dramaturgie des Spielplans in der 2. Bundesliga der Damen sah für das Team des SV SCHOTT zunächst einen entspannten Heimauftakt ins Doppelspieltagwochenende vor. Ungefährdet setzte sich das Jenaer Quartett am Samstagnachmittag mit 6:1 gegen Tabellenschlusslicht LTTV Leutzscher Füchse durch. Nach zwei Siegen in den Auftaktdoppeln gaben sich Ece Harac und Valerija Mühlbach im vorderen Paarkreuz keine Blöße, so dass an Spannung nicht zu denken war. Zwar musste Kornelija Riliskyte beim Zwischenstand von 5:0 Leonie Hildebrandt den Ehrenpunkt gewähren, doch Harac stellte postwendend nach gut zwei Stunden Spielzeit den 6:1-Endstand her.

Ganz anders entwickelte sich das Geschehen dann im sonntäglichen Gastspiel bei Tabellenführer TTK Anröchte. Unspektakulär verlief im Westfälischen nur der Doppelauftakt, in dem die Topkombinationen ihrer Teams sich jeweils in drei Durchgängen behaupteten, so dass es beim Zwischenstand von 1:1 in die Einzelpartien ging. Zunächst hatten hier die Gastgeberinnen den besseren Start. Mühlbach sah gegen die mittlerweile 60jährige Ex-Weltmeisterin Jing Tian-Zörner keine Sonne und Aimei Wang schlug Harac in vier Sätzen. Nach der Pause verteidigten die Westfälinnen ihren Vorsprung. Zwar konnte Riliskyte sicher gegen Leonie Berger punkten, doch Yang Henrich stellte durch einen ungefährdeten Sieg gegen Koharu Itagaki auf 4:2. Was wie die Vorentscheidung in der Partie wirkte, war am Ende jedoch nur das Signal für eine fulminante Aufholjagd des SV SCHOTT.

Den Auftakt machte dabei Harac, die Tian-Zörner mit 3:1 besiegte. Dann folgte das Schlüsselspiel des Tages, das alleine fast eine Stunde dauerte. Der schwangeren Mühlbach gelang das Kunstück, Wang trotz 0:1- und 1:2 Satzrückständen noch in fünf dramatischen Sätzen niederzuringen. Dabei wehrte sie zunächst im vierten Satz bei 10:11 einen Matchball ab und gewann 14:12. Im Entscheidungssatz schien Wangs Gegenwehr gebrochen. Schnell ging Mühlbach mit 7:1 in Führung, doch Wang kämpfte sich zurück in die Partie und verkürzte bis auf 9:10, als Mühlbach der erlösende Siegpunkt gelang. Zwischenzeitlich hatte Riliskyte bereits Henrich mit 3:1 in Schach gehalten, so dass die Entscheidung über den Ausgang der Partie in den Händen der zwölfjährigen Itagaki lag, die sich von dieser nervlichen Belastung keineswegs beeindrucken ließ. Sie bezwang Berger mit 3:1 und stellte so zum Entsetzen der fast 100 Heimfans den 6:4-Endstand für ihr Team her.

Durch den Comeback-Erfolg in Anröchte hat das Jenaer Team die Tabellenspitze mit 14:2 Punkten zurückerobert. Anröchte weist auf Platz zwei 13:3 Zähler auf. Bereits Mitte Januar kommt es zum Rückrundenauftakt zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenmannschaften. Zuvor erwartet der SV SCHOTT nächsten Sonntag um 11 Uhr noch den SV DJK BW Annen, während Anröchte am 18.12. auf den TuS Fürstenfeldbruck trifft.

 

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

Livestream Damen
 
Livestream Herren
 
 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px