SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Sieg und Niederlage für Zweite

Philip Schädlich gelangen zwei Einzelsiege am Wochenende!In der Oberliga MItte gelang der zweiten Mannschaft des SV SCHOTT am Samstagabend ein wichtiger 9:5-Auswärtserfolg bei Aufsteiger SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II. Ein gelungener 2:1-Doppelauftakt sowie mindestens ein Einzelsieg aller sechs beteiligter Spieler sorgten für den Sieg in der Rennstadt.

Deutlich weniger erfolgreich gestaltet sich hingegen der zweite Auftritt des Teams am gestrigen Sonntag beim SV Dresden-Mitte. Ein Doppelsieg von Hasan Bradei/Andrei Fiodarau sowie drei Einzelsiege von Philip Schädlich, Jan Skvrna und Fiodarau sorgten am Ende lediglich für Ergebniskosmetik beim klaren 4:9.

Nun überwintert das Team in der extrem ausgeglichenen Liga mit 10:8 Punkten auf Tabellenrang vier. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den die DJK Biederitz einnimmt, beträgt drei Zähler und auf Relegationsplatz acht, auf dem sich der TSV Elektonik Gornsdorf nach Abschluss der Vorrunden wiederfindet, sogar nur zwei. Für den angestrebten Klassenerhalt bedarf es also noch einiger Punkte in der Rückrunde.

 

2. kassiert befürchtete Niederlage

Marius Marth bezwang Wong in vier Sätzen!Die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT hat am Samstagnachmittag bei Aufsteiger TSV Zella-Mehlis mit 4:9 die befürchtete Niederlage kassiert, zumal das Team ohne Kapitän und Spitzenspieler Philip Schädlich antreten musste.

Ein Doppelerfolg der Kombination Marius Marth/Jan Skvrna, ein feiner Einzelsieg von Marth gegen den Hongkong-Chinesen Kin Sing Wong sowie die erhofften Einzelsiege im unteren Paarkreuz durch Andrei Fiodarau und Ersatzmann René Wolf genügten nicht, um die Südthüringer ernsthaft zu gefährden. Zwar waren durchaus Chancen da, um das Schlussdoppel zu erreichen - Skvrna ließ z.B. einen Matchball gegen Wong aus - doch am Ende siegte Zella-Mehlis verdient und sicherte sich so die Herbstmeisterschaft mit einem Zähler Vorsprung vor Altenburg und Hettstedt.

Auf das Team des SV SCHOTT, das aktuell mit 8:6 Punkten Tabellenrang fünf belegt, warten in der Vorrunden am kommenden Wochenende noch zwei schwere Auswärtsaufgaben. Am Samstag schlägt das Team um 18:30 Uhr beim unberechenbaren Aufsteiger SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II auf und am Sonntag um 11 Uhr steht das Spiel beim SV Dresden-Mitte auf dem Programm.

 

 

Alles auf Null in der Damen-Regionalliga

Kata Bondarenko-Getz zeigte sich am Samstag in bestechender Form!Mit einem 8:4-Heimerfolg gegen Tabellenführer TV Hofstetten hat das Regionalligateam des SV SCHOTT am Samstagabend die Uhren im Rennen um die Meisterschaft am letzten Spieltag der Vorrunde wieder auf Null gestellt.

Dank der Siege in den beiden Auftaktdoppeln und einer überragenden Katharina Bondarenko-Getz, die sowohl die norwegische Nationalspielerin Rikke Skattet als auch die Gäste-Nummer zwei Svenja Horlebein bezwang, lief das Spitzenspiel von Anfang an für den SV SCHOTT - zwischenzeitlich lag das Team sogar mit 5:0 in Front, so dass selbst die erste Einzelniederlage von Spitzenspielerin Valeria Shchetinkina gegen Abwehrspezialistin Skattet ohne gravierende Folgen blieb. Aleksandra Paszek und Martina Adamekova steuerten je einen Einzelsieg im unteren Paarkreuz gegen Anna-Luisa Herrmann bei.

Für Verdichtung an der Tabellenspitze sorgte nicht nur der Sieg des SV SCHOTT, sondern auch der Rückzug der DJK Ettmannsdorf letzte Woche, der zur Folge hat, dass Landshuts Remis-Patzer gegen Ettmannsdorf aus der Wertung fällt. Somit finden sich nun auf den Tabellenplätzen eins bis drei die Teams aus Landshut, Hofstetten und Jena mit jeweils 14:2 Punkten, nur getrennt durch minimale Unterschiede im Spielverhältnis. Die Entscheidung über den Aufstieg in die 3. Bundesliga Süd wurde so auf die Rückrunde vertagt. Und diese beginnt für die Jenaer Damen am 12.01. mit dem richtungsweisenden Rückspiel in Hofstetten. 

 

SV SCHOTT siegt in Effeltrich

Feri Placek und Leo Süß gewannen ihr Doppel!Mit einem hart erkämpften 6:2-Auswärtssieg bei Schlusslicht DJK SpVgg Effeltrich trat das Bundesligateam des SV SCHOTT Jena am Samstagabend die Rückreise an die Saale an.

Den Grundstein für den eminent wichtigen Sieg bei den Oberfranken legten die Jenaer Doppel. Sowohl Frantisek Placek/Leonard Süß wie auch Pavol Mego/Roman Rezetka gewannen jeweils im fünften Satz und brachten ihr Team mit 2:0 in Front. Den so erarbeiteten Vorsprung gab das SV SCHOTT-Quartett nicht mehr ab, denn Placek und der erneut höchst souveräne Rezetka gewannen ihre Einzel und erhöhten bei knappen Niederlagen von Mego und Süß auf 4:2. Danach ging es noch einmal richtig zur Sache, denn im zweiten Einzeldurchgang leisteten die Gastgeber in den Partien Martin Guman gegen Placek und Martin Jaslovsky gegen Mego erheblichen Widerstand. Doch am Ende siegten Placek (11:4) und Mego (11:9) jeweils im Entscheidungssatz und brachten so den dritten Saisonsieg ihrer Mannschaft unter Dach und Fach.

Mit jetzt 7:9 Punkten hat sich der SV SCHOTT auf den siebten Tabellenrang vorgearbeitet und hat nun wieder drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den der ASV Grünwettersbach II mit 4:10 Punkten einnimmt. Effeltrich bleibt mit 2:14 Punkten die rote Laterne.

 

Sieg und Niederlage für Zweite

Jan Skvrna gewann am Wochenende drei Einzel!Die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT erlebte am vergangenen Samstag ein wahres Wechselbad der Gefühle. Im Nachmittagsauftritt gelang dem Team bei der DJK Biederitz trotz 0:3 Zwischenstand nach den völlig verpatzten Eingangsdoppel am Ende noch ein 9:6-Erfolg, nicht zuletzt, weil mit Philip Schädlich, Marius Marth, Jan Skvrna und Andrei Fiodarau gleich vier Spieler beide Einzel gewannen.

Nachdem es in Biederit gelang, einen deutlichen Rückstand aufzuholen, wurde in der Abendpartie beim MSV Hettstedt eine 6:3 Führung nach dem ersten Einzeldurchgang verspielt. In der zweiten Einzelrunde konnte nur noch Rossi Niezgoda punkten, während seinen Mannschaftskameraden am Ende eines langen Tages etwas die notwendigen Körner fehlten.

Mit 8:4 Zählern rangiert das Team in der sehr ausgeglichenen Liga aktuell auf dem dritten Tabellenrang bei drei noch ausstehenden schweren Auswärtsaufgaben in der Vorrunde.

 


Seite 1 von 37

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis