SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Zwei Siege zum Saisonabschluss

SV Buchonia Flieden - SV Schott Jena 3:9
SV Schott Jena - Post SV Mühlhausen II 9:6

Das Oberligateam des SV Schott Jena hat die Rückrunde der Saison 2009/2010 ohne Niederlage und mit dem für einen Aufsteiger hervorragenden dritten Platz im Abschlussklassement beendet.

Am gestrigen Samstag gewann das Sextett beim SV Buchonia Flieden, der einmal mehr auf den Einsatz mehrerer Stammspieler verzichtete, ungefährdet mit 9:3. Obwohl es im Match für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr ging, sorgte Fliedens Spitzenspieler Peter Rohr – wie schon im Hinspiel – für wenig sportliche Szenen. Im zweiten Satz gegen Schott-Einser Chris Albrecht in Führung liegend, jedoch dessen Aufholjagd nicht verhindernd können, startete er Verbalattacken gegen den Jenaer, für die er in der Liga berüchtigt ist und drohte wegen vermeintlicher Ungerechtigkeiten ihm gegenüber gar mit Spielabbruch. Diesen machte er zwar – ebenfalls wie im Hinspiel, als er damals gegen Rostislav Niezgoda zu diesem Mittel griff - nicht wahr, die anschließenden hitzigen Diskussionen unter allen beteiligten zwölf Spielern wusste er aber umso mehr anzuheizen. Die sportliche Antwort freilich hatte der Jenaer in petto und gewann das Spiel letztlich mit 3:1 Sätzen.


Deutlich fairer ging es dann im heutigen Heimderby des SV Schott gegen den bereits als Meister und Aufsteiger feststehenden Post SV Mühlhausen II zu. Die Gäste, die ohne Nummer zwei Sandijs Vasiljews antraten, boten dem Schott-Sechser in einem viereinhalbstündigen Kampfspiel zwar jede Menge Paroli, konnten aber den 9:6-Endstand zugunsten der Gastgeber nicht verhindern. Im vorderen und mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Sowohl Chris Albrecht wie auch Niezgoda konnten im Spitzenpaarkreuz Conny Schmidt bezwingen, mussten sich aber Carlos Lang geschlagen geben. In der Mitte bezwangen Martin Ewert und Thilo Merrbach jeweils Lars Priebe, unterlagen aber beide Alexander Schieke im Entscheidungssatz. Vorteile hatte der SV Schott aber in den Doppel (2:1) und im unteren Paarkreuz, in dem Jörg Leutbecher in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Nachwuchstalent Christian Reim den entscheidenden Zähler zum 9:6 Endstand verbuchen konnte.

Die Gäste aus Nordthüringen durften sich trotz der Niederlage über den Regionalligaaufstieg freuen und den Jenaern bleibt die Gewissheit, in dieser Spielzeit dem Meister seine einzige Niederlage im gesamten Saisonverlauf zugefügt zu haben.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis