SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Dritter Sieg für Schott III im dritten Rückrundenmatch

1. Bezirksliga

Auch im dritten Spiel der Rückrunde, dem gestrigen Heimspiel gegen den TSV Rüdersdorf, konnte die „Dritte“ einen souveränen Erfolg erzielen. 9:2 lautete das Endergebnis in einem nur phasenweise spannenden Lokalderby.

Wie gewohnt siegten die Doppel Gottfried Mahling/Ronni Schmidt (3:1 gegen Thomas Muck/Steffen Bertuch) und Andreas Amend/Falk Stuhlmacher (3:0 gegen Wolfgang Rauscher/Andreas Ortmeier) problemlos, während die Youngster Alexander Weitnauer und Walery Samrin einmal mehr nicht hauptsächlich an ihren Gegnern Dietmar Buschold/Martin Serfling (0:3) sondern an der eigenen, zu hohen Fehlerquote scheiterten. Das erfolgsverwöhnte vordere Paarkreuz der „Dritten“ musste dann allerdings einen Dämpfer einstecken: Spitzenmann Amend hatte mit dem ehemaligen DDR-Oberligaspieler und Rüdersdorf-Neuzugang zur Rückrunde Rauscher alle Hände voll zu tun und konnte sich erst im fünften Satz behaupten, während Mahling gegen Muck gar über seine erste Rückrundenniederlage und insgesamt erst die zweite im Saisonverlauf quittieren musste (1:3). Danach zeigte Schott III seine mannschaftliche Geschlossenheit, denn Stuhlmacher (gegen Bertuch), der überzeugende Weitnauer (gegen Buschold) und Schmidt (gegen Serfling) gewannen allesamt klar in drei Durchgängen und erhöhten so auf 6:2. Danach entwickelte sich zwischen Samrin und dem vom vorderen ins untere Paarkreuz gewechselte Ortmeier eine spannende Partie, in der es dem 14jährigen Jenaer im fünften Satz gelang, sein volles Leistungsvermögen abzurufen, den Satz mit 11:3 eindrucksvoll für sich zu entscheiden und somit das erhoffte Erfolgserlebnis zu verbuchen. In der Zwischenzeit hatte Amend Muck bereits klar mit 3:0 in die Schranken gewiesen, so dass es erneut Mahling überlassen blieb, den Siegespunkt beizusteuern. Auch er hatte seine liebe Mühe mit dem ballsicheren Rauscher, konnte sich aber wie Amend zuvor sicher im fünften Satz durchsetzen.

Durch den Sieg bleibt die Dritte Tabellenführer der 1. Bezirksliga Ostthüringen und tritt nun nach einem spielfreien Wochenende am Samstag, den 20.02., um 16 Uhr beim derzeitigen Tabellensiebten VfL Gera an.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis