SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kampfgeist sichert Remis

TSV Eisenberg - SCHOTT IV 8:8

In der 2. Bezirksliga ist es der vierten Garnitur des SV SCHOTT im Gastspiel beim TSV Eisenberg am vergangenen Samstag gelungen, auf den allerletzten Drücker die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft zugunsten des TSV Eisenberg abzuwenden und mit einem hart erkämpften 8:8 im Rennen um den Staffelsieg zu bleiben.
Zunächst erlebte die Partie vor über 30 begeisterten Eisenberger Fans den aus Jenaer Sicht befürchteten Verlauf. Sowohl in den Eingangsdoppeln wie auch im ersten Einzeldurchgang konnten nur die beiden Spitzenleute Andreas Amend und Ronald Schmidt punkten, so dass der Zwischenstand logischerweise 3:6 aus Sicht der "Vierten" lautete. Andreas Neck hatte zwar zahlreiche Matchbälle gegen Markus Walther, konnten aber keinen dieser verwerten und verlor am Ende 14:16 im fünften Satz, so dass die Hoffnungen des SCHOTT-Sextett auch im Spitzenspiel ohne Niederlage zu bleiben auf ein Minimum schrumpften.
Als dann auch noch Brett eins Amend gegen Noppenspezialist Thomas Pfeifer extrem unkonzentriert agierte, drohte beim Zwischenstand von 3:7 im Entscheidungssatz nicht nur die erste Saisonniederlage des bis dato ungeschlagenen Routiniers sondern auch die unausweichliche Niederlage im achten Meisterschaftsspiel der Saison, doch in allerletzter Sekunde fand der Abteilungsleiter wieder zu seiner Linie und wendete den Satz durch acht Punkte in Folge mit 11:7 für SCHOTT IV. In der Zwischenzeit hatte Schmidt Paul-Richard Ritter in drei klaren Sätzen nicht den Hauch einer Chance gelassen und die Jenaer auf 5:6 herangebracht. Anschließend ließ sich Steffen Schlötzer auch nicht von der klaren Niederlage Necks gegen Nachwuchstalent Nico Meierhof am Nebentisch aus der Ruhe bringen und bezwang Markus Walther nervenstark in der Verlängerung des vierten Satzes. Das Remis für SCHOTT IV rettet dann ausgerechnet der im bisherigen Saisonverlauf nicht immer glücklich agierende Simon Goldenstein, der gegen den bis dato erst in einem einzigen Einzel geschlagenen Stefan Walther in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 13:11 die Nase vorne hatte. Das Jenaer Spitzendoppel Amend/Schmidt ließ sich die zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltene Chance auf einen Punktgewinn nicht mehr nehmen und bezwang N. Meierhof/M.Walther in drei Sätzen zum 8:8-Endstand.
Mit dem Unentschieden wurde die Entscheidung um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 1. Bezirksliga erst einmal vertagt. Der TSV Eisenberg bleibt mit einem Minuspunkt Tabellenprimus, dicht gefolgt von SCHOTT IV mit zwei Negativzählern.
 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis