SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Herber Rückschlag für SCHOTT-Damen

Nur Anna Baklanova konnte ihr Potenzial voll abrufen!Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus; die Damen des SV SCHOTT Jena mussten gestern über eine 2:6-Heimniederlage gegen Mitabstiegskandidaten TV Hofstetten quittieren und bangen weiter um den Klassenerhalt in der dritten Bundesliga.

“Es lief einfach nicht“, fasst SV SCHOTT-Cheftrainer die so wichtige Partie ernüchtert zusammen. Schon der Doppelauftakt verlief alles andere als glücklich. Anna Baklanova und Sophie Schädlich unterlagen Franziska Schreiner/Svenja Horlebein in fünf umkämpften Sätzen und Martina Jukic und Katharina Overhoff produzierten gegen die Materialexpertinnen Julia und Maike Janitzek einfach zu viele Fehler. Dann sorgte Baklanova, die am Sonntag eine starke Leistung bot, für den Anschluss durch ein sicheres 3:0 gegen Franziska Schreiner und Jukic kämpfte bis zum 9:9 im fünften Satz vorbildlich gegen Julia Janitzek, nur um am Ende doch 9:11 zu verlieren.

Die Vorentscheidung fiel dann nach der Pause. Weder Schädlich (1:3 gegen Maike Janitzek) noch Overhoff (0:3 gegen Horlebein) hatten eine echte Siegchance und so enteilten die Gäste auf 5:1. Baklanovas 3:1 gegen Julia Janitzek markierte anschließend den zweiten und letzten SCHOTT-Zähler, da Jukic gegen Schreiner klar unterlag.

 

Ein Abstiegskrimi jagt den nächsten

Anna Baklanova will mit ihrem Team gegen Hofstetten bestehen!Die Damen des SV SCHOTT Jena erwarten am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr den TV Hofstetten in der Sporthalle der ehemaligen Kastanienschule zum nächsten eminent wichtigen Duell um den Klassenerhalt. Beide Teams weisen, wie der TB Wilferdingen und der SV DJK Kolbermoor II auch, sieben Pluspunkte auf, so dass sich die Brisanz des Spiels automatisch aus der angespannten Tabellensituation ergibt. Die Jenaer Damen können in Bestbesetzung  antreten und möchten gegen das sehr junge Team aus Mainfranken den Hinrundensieg wiederholen, um sich so etwas Luft im Kampf im den Klassenerhalt zu verschaffen.

 

Hohe Hürden in Baden

Alex Chen könnte in den Partien am Wochenende das Zünglein an der Waage sein!Auf die 1. Herrenmannschaft des SV SCHOTT Jena wartet am Wochenende eine schwere Doppelaufgabe im Badischen. Am Samstagabend ab 18 Uhr gastiert das Jenaer Quartett beim aktuellen Tabellenführer, der TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach. Wie die SCHOTT-Equipe, die aktuell Tabellendritter ist und der Zweitplatzierte TTC Zugbrücke Grenzau II weist Grünwettersbach sechs Minuspunkte auf, belegt aber aufgrund von mehr ausgetragenen Spielen den Platz an der Sonne. Chancen rechnet sich der SV SCHOTT trotzdem aus bei den Rand-Karlsruhern, denn das Hinspiel in Jena wurde ungeachtet des krankheitsbedingten Ausfalls von Spitzenmann Nico Stehle nur knapp mit 3:6 verloren.

Am Sonntagnachmittag schlagen die Saalestädter dann beim TTC Weinheim auf. Seit Weinheim in der Rückrunde mit den drei Top-Nachwuchstalenten Eric Jouti (Brasilien), Bence Majoros (Ungarn) und Tobias Rasmussen (Dänemark) aufschlägt, gehört das Team nominell zum Stärksten, was die Liga zu bieten hat. Die eher mageren 4:6 Rückrundenpunkte zeigen jedoch, dass es seine individuelle Klasse bisher noch nicht voll abrufen konnte. Daher wird der Ausgang des Jenaer Matches in Weinheim in hohem Maße davon abhängen, mit welcher Tagesform sich die jungen Weinheimer am Sonntag präsentieren.

 

Verletzungssorgen vor Neckarsulm-Reise

Sophie Schädlich plagen aktuell Verletzungssorgen!Nach dem wichtigen Heimsieg im Kellerduell gegen Kolbermoor vergangenen Sonntag könnte die Ausgangslage vor der Auswärtspartie der Damen des SV SCHOTT Jena bei der NSU Neckarsulm am Sonntag eigentlich kaum besser sein, zumal gerade gegen Neckarsulm in der Hinrunde der einzige Punktgewinn gegen ein Team auf den vorderen Tabellenrängen gelang. Eigentlich, denn die Wadenverletzung von Sophie Schädlich treibt Trainer Ralf Hamrik die Sorgenfalten ins Gesicht: „Martina Jukic steht am Wochenende leider nicht zur Verfügung und Sophie ist doch so erheblich angeschlagen, dass unklar ist, ob sie am Sonntag zum Schläger greifen kann oder ihre Spiele kampflos abgeben muss. Mit vier gesunden Spielerinnen könnte in Neckarsulm etwas gehen; so wird es ganz schwer.“ Oberste Priorität hat aktuell für die Damen des SV SCHOTT aber nicht die unmittelbar bevorstehende Partie am Sonntag in Neckarsulm, sondern das Heimspiel am Sonntag darauf gegen Tabellenschlusslicht TV Hofstetten, denn dann könnte eine kleine Vorentscheidung im Abstiegskampf fallen.

 

SCHOTT-Damen gewinnen Abstiegskrimi knapp

Martina Jukic wehrte 6 Matchbälle ab und siegte!Im Kellerduell der 3. Bundesliga Damen gelang dem SV SCHOTT am Sonntagnachmittag ein immens wichtiger wie hauchdünner 6:4-Heimsieg gegen die Bundesligareserve des SV DJK Kolbermoor. Dabei hatten beide Teams mit Personalsorgen zu kämpfen. Die Oberbayern mussten auf den Einsatz von Stammspielerin Laura Tiefenbrunner, die bei den French Youth Open in Metz weilte, verzichten und auf Jenaer Seite musste Sophie Schädlich mit einer am Vortag zugezogenen Wadenverletzung sichtlich beeinträchtigt antreten.

Bis zum Zwischenstand von 3:3 verlief die Partie nach Punkteteilungen im Doppel sowie den ersten Durchgängen im vorderen und unteren Paarkreuz spannend und absolut ausgeglichen. Dann steigerte sich die Spannung zur Dramatik.

Weiterlesen...
 


Seite 16 von 21

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px