SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. Herren - Oberliga Mitte

Tabelle & Spielplan Oberliga Mitte

Aufstellung Vorrunde 2019/2020

Nummer 1: Philip Schädlich
Philip Schädlich
Nummer 2: Marius Marth
Marius Marth
Nummer 3: Ziad Wael

Nummer 4: Andrei Fiodarau

Nummer 5: Yannick Sprengel

Nummer 6: Simon Schreyer



Feuertaufe geglückt

René Wolf blieb in Doppel und beiden Einzeln siegreich!Das war knapp! Der neu formierten Oberligavertretung des SV SCHOTT gelang am Samstagnachmittag zum Saisonauftakt ein hauchdünner 9:7-Erfolg gegen die Regionalligareserve des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal.

Dabei erlebten Spieler wie Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Nach der 2:1-Führung in den Eingangsdoppeln übernahm der sächsische Aufsteiger durch vier direkt aufeinander folgende Einzelsiege das Ruder. Hamidou Sow und René Wolf gelang es zwar auf 4:5 zu verkürzen, doch die an diesem Tag von Philip Schädlich und Jan Skvrna nicht zu gefährdenden Andrey Grossu und Ex-SCHOTTler Chris Albrecht erhöhten postwendend auf 7:4 für die "Saris". In allerhöchster Not spielte die Jenaer Zweite dann aber ihre Stärken aus. Die im ersten Durchgang noch leer ausgegangen Rossi Niezgoda und Mark Simpson verkürzten auf 6:7 ehe erneut Sow und Wolf für die erste SCHOTT-Führung seit den Auftaktdoppeln sorgten. Im entscheidenden Schlussdoppel behielten Schädlich/Niezgoda sowohl die Nerven als auch die Oberhand über die Kombination Grossu/Jiri Volek und sorgten so für den zwischenzeitlich kaum noch für möglich gehaltenen Sieg.

Mit zwei wichtigen Punkten auf dem Habenkonto wartet auf das SCHOTT-Sextett am 01. und 02.10. eine Doppelaufgabe. Am Samstagabend gastiert der TSV Elektronik Gornsdorf in Jena und am Sonntag steht dann eines der drei Thüringenderbys bei Aufsteiger TTZ Sponeta Erfurt an.

 

Klassenerhalt und ein Remis gegen Gornsdorf

Jan Skvrna siegte in beiden Einzeln!Für die Oberligavertretung des SV SCHOTT Jena ging die Zielsetzung für das vergangene Wochende - der Klassenerhalt - schon am Samstagabend in Erfüllung, ohne dass das Team selbst zum Schläger greifen musste. Durch den 9:6-Erfolg des sonntäglichen SCHOTT-Gegners TSV Elektronik Gornsdorf beim ebenfalls abstiegsbedrohten TTV Burgstädt war bereits klar, dass die Jenaer ungeachtet vom Ausgang ihrer letzten beiden Partien nicht mehr absteigen können.

Dementsprechend belanglos war das Heimspiel für SCHOTT II geworden, während die vogtländischen Gäste verbissen für den Klassenerhalt kämpften und am Ende einer spannenden Partie mit einem Zähler belohnt wurden. Dabei konnten sie im vorderen Paarkreuz alle vier Partien für sich entscheiden; drei davon mit jeweils zwei Punkten Vorsprung im Entscheidungssatz. In der Mitte hatte SCHOTT die Nase vorn, denn Jan Skvrna punktete doppelt und Philipp Tresselt steuerte einen weiteren Zähler bei. Im unteren Paarkreuz hielt sich Kapitän Roman Lankisch schadlos, während bei Niklas Meding nichts zusammen laufen wollte. Dass es am Ende doch noch für einen Zähler für den SV SCHOTT reichte, war der mit 3:1 positiven Doppelbilanz geschuldet. Die im Einzel glücklosen Rossi Niezgoda und Philip Schädlich siegten sowohl im Eingangs- wie im Schlussdoppel und hielten so den Punkt fest.

 

Zweite siegt zweifach

3 Einzelsiege schlugen für Kapitän Roman Lankisch am Wochenende zu Buche!Mit zwei Siegen am vergangenen Wochenende hat sich die Oberligavertretung des SV SCHOTT Luft verschafft im Abstiegskampf und den Klassenerhalt so gut wie unter Dach und Fach gebracht.

Dabei verlief der Auftakt ins Doppelspielwochenende am Samstagabend beim SV Dresden-Mitte alles andere als gelungen. Schnell lagen die Gäste von der Saale mit 2:4 in Rückstand und hatten bis dato ausschließlich kampflose Punkte aufgrund der Verletzung von Erik Noack für sich verbuchen können. Doch der hart erkämpfte Fünfsatzsieg von Jan Skvrna gegen Routinier Andreas Nack hielt die Zweite in der Partie, in der die Hausherren trotzdem bis zum Zwischenstand von 6:4 zu ihren Gunsten die Nase vorn hatten. Doch dann läutete Philip Schädlichs Dreisatzsieg gegen Nachwuchscrack Benno Oehme die Wende ein. Es folgten vier weitere hart erkämpfte Zähler in Serie, die den 9:6-Endstand zugunsten des SV SCHOTT markierten.

Ganz anders gestaltete sich das sonntägliche Heimspiel gegen den TTV Burgstädt. In überzeugender Manier konnten die drei Eingangsdoppel gewonnen werden, so dass sich der anschließende Erfolg von Gäste Nummer eins Robert Janke gegen Philip Schädlich nur als Ergebniskorrektur am eindeutigen 9:1-Heimsieg der "Zweiten" erwies.

Mit mittlerweile zwölf Zählern auf der Habenseite hat die SCHOTT-Zweite auf Tabellenrang fünf beruhigende fünf Punkte Vorsprung auf die drei Teams auf den Abstiegs- und Relegationsrängen.

 

Befreiungsschlag verpasst

1,5 Zähler von Philip Schädlich reichten nicht zum Punktgewinn in Biederitz!Die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT hat am Sonntagmorgen in Biederitz den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt verpasst und musste sich den Hausherren mit 6:9 geschlagen geben. Während die Punkte im mittleren und unteren Paarkreuz geteilt wurden, hatte der DJK TTV Biederitz in den Eingangsdoppel sowie im vorderen Paarkreuz die Nase entscheidend vorn.

Die SCHOTT-Zweite rangiert so aktuell mit acht Pluspunkten auf dem sechsten Tabellenplatz, hat aber nur einen Zähler Vorsprung auf die Teams auf den Abstiegsplätzen acht bis zehn. Bereits am nächsten Wochenende stehen zwei richtungsweisende Partien an. Am Samstagabend gastiert das Team beim SV Dresden-Mitte, aktuell Tabellenletzter, und am Sonntagnachmittag schlägt dann mit dem TTV Burgstädt der Tabellensiebte mit ebenfalls acht Zählern auf der Habenseite in Jena auf.

 

Ein Pünktchen fehlt zum Punkt

Niklas Meding ist in der Rückrunde noch ungeschlagen!Das Oberligateam des SV SCHOTT leistete am Samstagabend in eigener Halle großen Widerstand gegen den Favoriten Stahl Blankenburg, wurde am Ende des Abends aber nicht für den couragierten Einsatz belohnt und unterlag denkbar knapp mit 7:9.

Insbesondere die Überlegenheit der Zweiten im unteren Paarkreuz, in dem Niklas Meding und René Wolf alle vier Einzel klar gewannen, hielt die Zweite im Spiel. Zwei Siege in den Eingangsdoppeln sowie ein feiner 3:0-Erfolg von Rossi Niezgoda gegen Luka Bakic sorgten für die weiteren Jenaer Zähler, doch zu mehr sollte es nicht reichen, insbesondere weil sich Mannschaftskapitän Roman Lankisch im mittleren Paarkreuz gleich zwei Mal im fünften Satz den spielstarken Polen Kamil Tomaszuk und Rafal Lazczynski geschlagen geben mussten und im Schlussdoppel Niezgoda und Philip Schädlich trotz 2:1-Satzführung noch im Entscheidungssatz unterlagen.

Trotz der knappen Niederlage hat das Oberliga-Sextett erneut Moral bewiesen und wird nun nach zweiwöchiger Spielpause am 21.02. in Biederitz wieder ins Geschehen eingreifen.

 


Seite 9 von 19

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis