SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
1. Herren

Tabelle & Spielplan Regionalliga Süd

Aufstellung Vorrunde 2019/2020

Nummer 1: Roman Rezetka
Roman Rezetka
Nummer 2: Pavol Mego
Pavol Mego
Nummer 3: Tibor Spanik
Tibor Spanik
Nummer 4: Leonard Süß
Leonard Süß
Nummer 5: Nico Müller
mueller
Nummer 6: Martin Jezo


Standesgemäßer Sieg zum Rückrundenauftakt

SV Schott Jena - TTG Kirtorf-Ermenrod 9:4

Im heutigen Heimspiel der Oberliga Südwest wurde der SV Schott Jena seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte Tabellenschlusslicht TTG Kirtorf-Ermenrod mit 9:4.

Den Grundstein für den Erfolg legten bereits die drei gewonnenen Eingangsdoppel. In diesem gelang allerdings nur Spitzendoppel und Bronzemedaillengewinner bei den Thüringer Landesmeisterschaften Chris Albrecht und Thilo Merrbach gegen Christian Hansmann/Stephan Zulauf ein klarer 3:0-Erfolg. Sowohl die Kombination Rostislav Niezgoda/Martin Ewert gegen Vladimir Marsalek/Jiri Vlcek wie auch Jörg Leutbecher/Raphael Albrecht im Duell mit Benjamin Förster/Christian Issing konnten zwar jeweils mit 2:0-Sätzen in Führung gehen, den Sieg allerdings erst im Entscheidungsdurchgang erringen. Als dann auch noch Schott-Spitzenspieler Chris Albrecht gegen Vlcek einen 3:7-Rückstand im fünften Satz in einen 11:9-Sieg umzumünzen wusste und Ewert Hansmann in drei klaren Sätzen ebenso wenig eine Chance ließ wie Leutbecher Issing, schien die knappe Niederlage von Niezgoda gegen Marsalek nur Ergebniskorrektur und die Gastgeber beim Zwischenstand von 6:1 auf dem Weg zu einem Kantersieg. Doch dann zeigten die nordhessischen Gäste Moral und verkürzten durch Siege von Zulauf gegen Merrbach (3:2), Förster gegen Raphael Albrecht (3:2) und erneut Marsalek gegen Chris Albrecht (3:0) auf 6:4, so dass erneut Spannung aufkam. Doch Routinier Niezgoda zeigte sich gegen Vlcek nervenstark und gewann in drei knappen Sätzen. Ewert spielte gegen den versierten Zulauf stark auf und bezwang diesen in vier hart umkämpften Sätzen, so dass es Mannschaftkapitän Merrbach vergönnt war, im vierten Einzelanlauf gegen die Nordhessen endlich seinen ersten Einzelsieg zu verbuchen. Dazu benötigte er gegen Hansmann zwar fünf Sätze, hatte aber im letzten Durchgang trotz zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand mit 11:6 Punkten die Nase vorn.

Durch den Erfolg hat das Schott-Sextett sein Punktekonto auf 13:7 erhöht und rangiert weiterhin auf Platz vier der Tabelle unmittelbar hinter dem TTV Stadtallendorf (15:9). Der TTV Stadtallendorf ist auch der nächste Gegner des SV Schott; am Sonntag, den 21.02., geht die Reise für die Saalestädter zu den Hessen. Das Hinspiel im Oktober konnte der SV Schott nach dramatischem Verlauf mit 9:7 für sich entscheiden, so dass für Spannung gesorgt sein dürfte.

 

Tabellenschlusslicht gastiert zum Rückrundenauftakt in Jena

Oberliga

Kapitän Thilo MerrbachAm Samstag, den 06.02., beginnt um 16 Uhr die Rückrunde der Spielzeit 2009/2010 für Tischtennis-Oberligist SV Schott Jena. Mit der TTG Kirtorf-Ermenrod gastiert der aktuell Letzte der Tabelle (2:20 Punkte) in der Sporthalle der Kastanienschule. Die Gastgeber rangieren momentan auf Rang vier der Tabelle mit 11:7 Zählern.
Zu unterschätzen ist die nordhessische Equipe aus mehrerlei Gründen jedoch keinesfalls. Zunächst einmal haben die Gäste mit ihrem erfahrenen Spitzenspieler Vladimir Marsalek den derzeit viertbesten Einzelspieler der Liga in ihren Reihen, der die beachtliche Bilanz von 16 Siegen bei nur sechs Niederlagen im starken vorderen Paarkreuz aufweist. Auch im Hinspiel in Kirtorf zeigte die TTG ihre Gefährlichkeit und die Saalestädter hatten alle Mühe, das Spiel knapp mit 9:6 für sich zu entscheiden. Letztlich hat Kirtorf am vorvergangenen Wochenende mit einem 9:4-Heimsieg über den – zugegebenermaßen verletzungsgeschwächten – Gießener SV den ersten Saisonerfolg unter Dach und Fach bringen können und dürfte damit nochmals Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft haben.
Nichtsdestotrotz wird das Schott-Sextett auch in der veränderten Rückrundenaufstellung alles daran setzen, um mit einem Sieg erfolgreich in die von insgesamt sechs Heimspielen gekennzeichnete Rückrunde zu starten. Im Spitzenpaarkreuz haben Chris Albrecht (10:8 Spiele) und Rostislav Niezgoda (6:12) die Plätze eins und zwei getauscht. An Brett drei schlägt nun der von Position fünf aufgerückte Martin Ewert (11:4) auf, Mannschaftskapitän Thilo Merrbach (8:10) verbleibt im mittleren Paarkreuz, nun allerdings an Position vier, Routinier Jörg Leutbecher (8:5) ist von sechs auf fünf vorgerückt und Raphael Albrecht (7:11) nimmt jetzt den sechsten Platz im Team ein. Ungeachtet der Umstellungen geht das Schott-Team als leichter Favorit in die Partie, so dass Kapitän Merrbach (Foto) von sich und seinen Mitspielern einen Erfolg gegen Kirtorf einfordert.
 

Souveräner Auswärtssieg sichert 4. Platz

OTZ-Artikel Besse - JenaOberligist SV Schott Jena hat gestern die Vorrunde der Saison 2009/2010 mit einem überraschend deutlichen 9:4-Auswärtssieg bei Tabellennachbar TSV Besse beendet und überwintert nun mit 11:7 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Die Saalestädter hatten in den Eingangsdoppeln den besseren Start. Spitzendoppel Chris Albrecht und Thilo Merrbach siegte ebenso mit 3:1 Sätzen gegen Peter Beck/Moritz Beinhauer wie auch Rostislav Niezgoda und Martin Ewert die Oberhand über Michal Baron/Jan Cholinsky behielten. Ein 3:0-Doppelstart lag in der Luft, doch Raphael Albrecht und Jörg Leutbecher ließen gegen Dirk Mayer/Sebastian Pfaff im dritten Satz mehrere Satzbälle ungenutzt, unterlagen in diesem mit 15:17 und abschließend mit 1:3 Sätzen.

Weiterlesen...
 

Erwartete Niederlage beim Ligaprimus

Post SV Mühlhausen 2. - SV Schott Jena 9:4

In der Tischtennis-Oberliga musste Aufsteiger SV Schott Jena im gestrigen Thüringen-Derby bei der Bundesligareserve des Post SV Mühlhausen über eine erwartete Niederlage quittieren – 4:9 lautete der Endstand. Trotzdem enttäuschten die Saale-städter keineswegs. Chris Albrecht (Foto), bis vor zwei Jahren selbst im Trikot der Postler aktiv, glänzte gleich mit zwei Einzelsiegen. Zunächst rang er den bis dato ungeschlagenen, zweitligaerfahrenen Spitzenspieler der Post Carlos Lang mit 3:2 Sätzen nieder und wehrte dabei im Entscheidungssatz auch noch drei Matchbälle ab, nachdem er selbst im vierten Durchgang vier Matchbälle nicht verwehrten konnte. In seinem zweiten Einzel bezwang er dann den Thüringer Ranglistensieger Conny Schmidt gar mit 3:0 Sätzen, so dass Schmidt seine zweite Niederlage des Tages kassierte; zuvor war er bereits Rostislav Niezgoda mit 1:3 Sätzen unterlegen. Für den vierten Zähler für Schott sorgte Mannschaftskapitän Thilo Merrbach, der den Mühlhäuser Cheftrainer Alexander Schieke in einem kampfbetonten Duell in der Verlängerung des Entscheidungssatzes auf Distanz halten konnte. Ausgelassene Chancen in den Eingangsdoppeln verhinderten ein aus Jenaer Sicht besseres Endergebnis, wobei festzuhalten bleibt, dass die Müntzerstädter, die mit Aufstiegsambitionen in die Regionalliga zu den besten Teams der Liga zählen, dank der mannschaftlichen Geschlossenheit letztlich verdient siegten.
Mit 5:5 Punkten verbleibt der SV Schott aktuell auf dem vierten Tabellenplatz der Oberliga. In den vier noch ausstehenden Spielen der Hinrunde rechnet sich das junge Team bessere Chancen als in den letzten beiden Duellen gegen die Topmannschaften aus Kassel und Mühlhausen aus. Die nächste Gelegenheit zu punkten bietet sich am Sonntag, den 15.11. Dann gastieren die Jenaer beim hessischen Mitaufsteiger SV Mittelbuchen.
 


Seite 25 von 25

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis