SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
1. Herren

Tabelle & Spielplan Regionalliga Süd

Aufstellung Vorrunde 2019/2020

Nummer 1: Roman Rezetka
Roman Rezetka
Nummer 2: Pavol Mego
Pavol Mego
Nummer 3: Tibor Spanik
Tibor Spanik
Nummer 4: Leonard Süß
Leonard Süß
Nummer 5: Nico Müller
mueller
Nummer 6: Martin Jezo


SV SCHOTT siegt in Effeltrich

Feri Placek und Leo Süß gewannen ihr Doppel!Mit einem hart erkämpften 6:2-Auswärtssieg bei Schlusslicht DJK SpVgg Effeltrich trat das Bundesligateam des SV SCHOTT Jena am Samstagabend die Rückreise an die Saale an.

Den Grundstein für den eminent wichtigen Sieg bei den Oberfranken legten die Jenaer Doppel. Sowohl Frantisek Placek/Leonard Süß wie auch Pavol Mego/Roman Rezetka gewannen jeweils im fünften Satz und brachten ihr Team mit 2:0 in Front. Den so erarbeiteten Vorsprung gab das SV SCHOTT-Quartett nicht mehr ab, denn Placek und der erneut höchst souveräne Rezetka gewannen ihre Einzel und erhöhten bei knappen Niederlagen von Mego und Süß auf 4:2. Danach ging es noch einmal richtig zur Sache, denn im zweiten Einzeldurchgang leisteten die Gastgeber in den Partien Martin Guman gegen Placek und Martin Jaslovsky gegen Mego erheblichen Widerstand. Doch am Ende siegten Placek (11:4) und Mego (11:9) jeweils im Entscheidungssatz und brachten so den dritten Saisonsieg ihrer Mannschaft unter Dach und Fach.

Mit jetzt 7:9 Punkten hat sich der SV SCHOTT auf den siebten Tabellenrang vorgearbeitet und hat nun wieder drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den der ASV Grünwettersbach II mit 4:10 Punkten einnimmt. Effeltrich bleibt mit 2:14 Punkten die rote Laterne.

 

Wichtiger Sieg in Grünwettersbach

Leonard Süß gelangen am Wochenende zwei Einzelsiege!Im Kellerduell der 3. Bundesliga Süd gelang dem SV SCHOTT Jena am Samstagnachmittag ein eminent wichtiger 6:3-Auswärtssieg bei der TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, in der Roman Rezetka zwei und Frantisek Placek, Pavol Mego und Leonard Süß je einen Einzelsieg erzielten, behielten die Gäste in der hart umkämpften Partie am Ende die Oberhand und bauten so ihren Vorsprung auf die Abstiegsränge auf drei Zähler aus.

Am Sonntag in eigener Halle erwies sich dann Angstgegner TTC Weinheim einmal mehr als für den SV SCHOTT unschlagbar. Trotz des erneuten Doppelsiegs von Mego/Rezetka und drei Einzelerfolgen von Placek, Rezetka und Süß setzten sich die Gäste von der Bergstraße am Ende denkbar knapp mit 6:4 durch, nicht zuletzt weil Placek im Duell mit seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Dragan Subotic im ersten wie im fünften Satz deutliche Führungen nicht in einen Satzerfolg umwandeln konnte.

Nun hat das Team, das mit 5:9-Zählern auf dem achten Tabellenrang verweilt, eine Woche Pause, ehe Anfang Dezember das nächste Schlüsselspiel bei der DJK SpVgg Effeltrich (2:12 Punkte) ansteht.

 

Placek und Rezetka retten Remis

Placek/Süß gewannen ihr Doppel mit 3:1!Die hervorragend aufgelegten Frantisek Placek und Roman Rezetka sicherten dem SV SCHOTT Jena im gestrigen Heimspiel der 3. Bundesliga gegen den nach wie vor ungeschlagenen TTC Wohlbach fast im Alleingang ein 5:5-Unentschieden.

Placek behielt in den Partien gegen seine spielstarken tschechischen Landsleute Michal Benes und Richard Vyborny jeweils mit 3:1-Sätzen die Oberhand und Rezetka ließ im unteren Paarkreuz mit Siegen gegen Evgenij Christ (3:1) und Grozdan Grozdanov (3:0) nichts anbrennen. Den fünften Zähler für die Gastgeber erspielte das SV SCHOTT-Doppel Placek/Leonard Süß, das nach zwei Niederlagen in Folge mit einem Viersatzsieg über Christ/Grozdanov wieder erfolgreich war. Nichts zu holen gab es indes für den nach wie vor an seinen Verletzungsfolgen laborierenden Pavol Mego und Leonard Süß, der nach zwei Siegen gegen Hohenstein-Ernstthal und in Mühlhausen gestern chancenlos blieb.

Mit nun 3:7-Punkten verweilt das Jenaer Quartett auf dem achten Tabellenrang, hat nun aber einen Zähler Vorsprung auf die Teams aus Grünwettersbach und Effeltrich auf den Abstiegsrängen neun und zehn. Am Samstag steht dann das immens wichtige Kellerduell bei der TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach auf dem Terminplan.

 

Derbysieg in Mühlhausen

Roman Rezetka blieb in Mühlhausen in drei Partien ungeschlagen!Dem Bundesligaquartett des SV SCHOTT Jena gelang im vierten Anlauf endlich der erste Saisonsieg – und dies ausgerechnet im Thüringenderby bei der TTBL-Reserve des Post SV Mühlhausen.

Zunächst verlief die Partie bis zum Zwischenstand von 2:2 ausgeglichen. Das SCHOTT-Doppel Pavol Mego und Roman Rezetka punktete ebenso wir Frantisek Placek im Einzel, während Placek/Leonard Süß und Mego im Einzel chancenlos blieben. Doch nach der Pause setzte das untere Paarkreuz des SV SCHOTT das vorentscheidende Break. Süß behielt in drei Durchgängen ebenso klar die Oberhand über Alexander Gerhold wie auch Rezetka gegen Andreas Wenzel. Den so entstandenen Vorsprung gaben die Saalestädter nicht mehr ab, denn Placek siegte auch in seiner zweiten Partie gegen Jakub Figel mit 3:1, während der immer noch gesundheitlich angeschlagene Mego auf seinen ersten Einzelsieg der Saison weiter warten muss. Er konnte seine Matchbälle in Satz drei gegen Benno Oehme nicht nutzen und musste sich am Ende 2:3 geschlagen geben. Für den 6:3 Endstand sorgte Rezetka, der auch in seinem zweiten Einzel gegen Gerhold 3:0 siegreich blieb.

Mit 2:6 Zählern hat der SV SCHOTT die rote Laterne an die DJK SpVgg Effeltrich abgegeben, ehe in zwei Wochen der noch ungeschlagene TTC Wohlbach in Jena aufschlägt.

 

Dritte Niederlage für SV SCHOTT

Leonard Süß bezwang Nick Neumann-Manz nach Abwehr von 2 Matchbällen!Weder die Rückkehr von Pavol Mego ins SV SCHOTT-Quartett, noch das Fehlen des ägyptischen Nachwuchstalent Youssef Abdel-Aziz beim Gegner konnten dem SV SCHOTT zu den ersten Saisonzählern verhelfen. Im gestrigen Heimspiel unterlagen die Jenaer Aufsteiger Hohenstein-Ernstthal mit 3:6 und kassierten so die dritte Saisonniederlage.

Als richtungsweisend erwies sich dabei die Niederlage beider Doppel zum Auftakt in die Partie und bereits vor der Pause drohte die Vorentscheidung, denn nachdem sich Pavol Mego bereits Miroslav Horejsi geschlagen geben musste, sah sich SV SCHOTT Nummer eins Frantisek Placek im Duell mit dem Weißrussen Andrey Milovanov im vierten Satz beim Spielstand von 1:2 und 7:10 gleich drei Matchbällen seines Kontrahenten gegenüber. Doch Placek behielt die Nerven, wehrte die Matchbälle ab, gewann die Sätze vier und fünf und hielt sein Team so in der Partie. Hoffnung keimte auf, als im unteren Paarkreuz nicht nur Roman Rezetka souverän gegen Johann Koschmieder siegte, sondern auch Leonard Süß im Entscheidungssatz gegen Nick  Neumann-Manz zwei Matchbälle abwehrte, 13:11 gewann und zum 3:3 ausglich. Doch damit hatte der SV SCHOTT sein Pulver verschossen. In den drei dann folgenden Einzeln gelang nur noch ein einziger Satzgewinn und die Westsachsen brachten ihren ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. 

Auf diesen muss das SV SCHOTT-Quartett noch warten. Die nächste Gelegenheit auf Punktejagd zu gehen bietet sich bereits am Samstag, wenn das Team bei der TTBL-Reserve des Post SV Mühlhausen antritt.

 


Seite 4 von 25

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis