SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  2. Damen

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Überraschungszähler erkämpft

1. Bezirksliga: SCHOTT IV - 1. TTC Saalfeld 8:8

In der Heimpremiere der neuen Spielzeit gelang 1. Bezirksliga-Aufsteiger SCHOTT IV gegen den favorisierten 1. TTC Saalfeld am gestrigen Samstag ein überraschender Punktgewinn. Verantwortlich dafür war der gute Start des SCHOTT-Sextett in den Doppeln sowie dem ersten Einzeldurchgang.
War der Erfolg des Spitzendoppels Andreas Amend/Andreas Neck gegen Tobias Bickel/Karl-Heinz Neise noch einkalkuliert, hatte die wenigsten mit einem 3:1-Sieg der erstmals gemeinsam antretenden Kombination Simon Goldenstein/Willy Wu über Maik Dick/Ronny Dobermann gerechnet. Beflügelt von der 2:1-Führung nach den Doppeln gelang Amend der erhoffte Erfolg über Bickel. Anschließend setzte sich Neck nahezu sensationell gegen den konsternierten Routinier Klaus-Dieter Viebranz in drei glatten Sätzen durch - 4:1 lautete der Zwischenstand aus SCHOTT-Sicht. Auch das mittlere Paarkreuz wusste dann zu überzeugen: Christopher Michaelis bezwang Dobermann ebenso klar wie Goldenstein Dick im Griff hatte. Beim Stand von 6:1 lag eine faustdicke Sensation in der Luft, doch seitens Gäste wussten Neise und Reinhard Stünz ihre Erfahrungen gegen die Jenaer Nachwuchshoffnung Wu und Lukas Böhme erfolgbringend einzusetzen und verkürzten auf 3:6.
Im zweiten Einzeldurchgang gelang es dann nur noch Amend den erheblichen Widerstand Viebranz zu brechen (3:2), ehe die Saalfelder ihre Aufholjagd mit drei Fünfsatzerfolgen in Serie starteten. Bickel besiegte Neck hauchdünn (12:10), Dick kämpfte sich erfolgreich zurück ins Spiel gegen Michaelis und auch Dobermann gelang ein knapper Sieg gegen Linkshänder Goldenstein. Der Vorsprung der Vierten war auf 7:6 zusammengeschmolzen. Als im unteren Paarkreuz sich erneut die Routine gegen die Unerfahrenheit der Jenaer Schüler durchsetzte, drohte gar noch eine Niederlage. Diese wusste das Doppel Amend/Neck durch einen hart erkämpften Fünfsatzsieg über Viebranz/Stünz gerade so zu vermeiden. Am Ende einer spannenden Auseinandersetzung blieb so jeder Mannschaft ein Zähler.
Nach zwei Unentschieden gegen etablierte Teams der Liga ist die Vierte gut in der neuen Spielklasse angekommen. Am Wochenende 8./9.10. gastieren dann mit dem TSV Eisenberg (Sa. 14 Uhr) und der SG Braunichswalde (So. 10 Uhr) zwei Mitaufsteiger in der Sporthalle der Kastanienschule. Dann soll auch der erste Saisonsieg eingespielt werden.
 

Stark aus den Startlöchern

4:0 Punkte nach zwei Spielen – besser hätte der Saisonauftakt für die dritte Mannschaft des SV SCHOTT nicht laufen können. Mit drei neuen Spielern und ohne das eigene Leistungsvermögen wirklich einschätzen zu können, ging die Reise zunächst nach Schleiz 0:3-Rückstand nach den Doppeln, dann gegen einen top-motivierten Gegner toll gekämpft und noch 9:6 gewonnen. Das war gerade fürs Selbstvertrauen sehr wichtig.

Als Kapitän mit toller Leistung voran ging Falk Stuhlmacher, der mit Andreas Kittelmann und Sandy Plohmann zwei der vermeintlich besten Spieler der Liga am Ende sehr sicher in Schach hielt. Gottfried Mahling agierte gegen die beiden Schleizer Spitzenspieler absolut auf Augenhöhe, am Ende fehlte jedoch jeweils die nötige Ruhe, so dass es gleich zweimal 2:3 hieß. Walery Samrin gewann gegen Marcus Purfürst beim Stand von 2:4 ein absolutes Schlüsselspiel und krönte seine gute Leistung später mit einem klaren Dreisatz-Erfolg über Heiko Scherf. Zwei wichtige Punkte steuerte Cheftrainer Matthias Völzke bei seiner Rückkehr in die Verbandsliga bei, wenngleich der Vorhand-Topspin derzeit noch etwas eingerostet scheint.

Bis in die Haarspitzen motiviert lieferte Ronni Schmidt bei seinem Verbandsliga-Debut eine tolle Leistung ab, brachte erst Noppenspieler André Wurzbacher zur Verzweiflung und markierte schließlich nervenstark den Siegpunkt gegen Alexander Grube. Auch Andreas Rumpff hatte Grube sicher im Griff, während gegen Wurzbacher etwas die Erfahrung im Spiel gegen lange Noppen fehlte – 2:3.

Deutlich einfacher gestaltete sich die Aufgabe eine Woche später gegen Aufsteiger Lok-Motor Altenburg, die mit dem verhinderten Heinz Teichmann und dem verletzten André Pohle gleich auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten mussten. Das einzige Spiel beim 9:1 gab Walery Samrin gegen Markus Teichmann ab – leider gelang es Walery einen Tick zu spät, sich auf das Noppenspiel seines Gegners einzustellen. Im einzigen wirklich umkämpften Spiel hatte Falk Stuhlmacher gegen Dominic Sommer im fünften Satz das bessere Ende für sich.

Wesentlich schwieriger dürfte es am kommenden Samstag werden, wenn die Reise zum traditionell heimstarken SC Windischleuba geht.

 

Remis zum Saisonauftakt

1. Bezirksliga: SV Aufbau Altenburg II - SCHOTT IV 8:8

Lukas Böhme trug mit wichtigem Einzelsieg entscheidend zum Remis beiMit einem hart erkämpften 8:8-Unentschieden bei der zweiten Garnitur des SV Aufbau Altenburg ist auch die 4. Mannschaft des SV SCHOTT als letzte Mannschaft des Vereins erfolgreich in die neue Saison gestartet. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit je einem Einzelsieg von Andreas Neck, Neuzugang Christopher Michaelis, Simon Goldenstein und Nachwuchshoffnung Lukas Böhme sowie zwei Einzelzähler durch Routinier Andreas Amend zuzüglich zwei ungefährdeter Doppelerfolge der Kombination Amend/Neck sicherten den immens wichtigen Zähler im zu erwartenden Kampf um den Klassenerhalt.
Zwischenzeitlich hatte es beim 5:7 aus Sicht des SCHOTT-Sextetts alles andere als gut ausgesehen, doch Goldenstein ließ sich auch durch nach dem dritten Satz einsetzendem Nasenbluten nicht aus der Ruhe bringen und siegte 3:1 gegen Daniel Voigt, während am Nebentisch Youngster Böhme sich beim Zwischenstand von 2:2 Sätzen und 5:5 Punkte gegen Sebastian Kröber noch einmal erheblich steigerte und den immens wichtigen siebten Zähler für sein Team mit 11:5 Punkten im Entscheidungssatz beisteuerte. Der achte Jenaer Punkt im Schlussdoppel gegen Denny Thiel/Voigt war dann nur noch Formsache in drei Sätzen für das SCHOTT-Spitzendoppel Amend/Neck.
Am Samstag, den 24.09., wird dann um 14 Uhr der noch verlustpunktfreie TTC Saalfeld in der Sporthalle der Kastanienschule vorstellig. Hier kommt dem Aufsteiger SCHOTT IV die Rolle des krassen Außenseiters zu.
 

Erfolgreicher Auftakt

Thüringenliga Herren | SV SCHOTT Jena II - Bischlebener SV 9:0 | SV Aufbau Altenburg - SV SCHOTT Jena II 0:9

Am vergangenen Samstag, den 03.09.2011, waren zum Auftakt der Thüringenligasaison die Oberligaabsteiger aus Bischleben zu Gast in der Kastanienschule. Ohne ihre etatmäßige Nummer 2 Oliver Berl angereist, hatten die Gäste den Jenaern nicht viel entgegenzusetzen. Einzig Suckert machte im oberen Paarkreuz Niezgoda das Leben schwer. Nach einer Aufholjagd im fünften Satz konnte sich Niezgoda letztendlich dann aber doch noch durchsetzen. Nach nicht ganz zwei Stunden waren die ersten Zähler der noch frischen Saison eingefahren.

Am Sonntag gastierte die "Zweite" dann bei Thüringenliganeuling Aufbau Altenburg. Auch hier gab man kein Einzel ab und siegte am Ende ungefährdet mit 9:0. Lediglich Wolf schien gegen Fehrle zu wackeln, doch auch hier wurde die Aufholjagd im fünften Satz - nach immerhin 6:1 Rückstand - noch belohnt.

In drei Wochen, am 24.09., steht dann das nächste Heimspiel gegen den SV Sömmerda auf dem Programm. Auch hier will man wieder konzentriert seine Leistung abrufen um das Ziel Aufstieg weiter im Auge zu behalten.

 

Im Eiltempo zum Auftaktsieg

SV SCHOTT startet mit 9:0 gegen Mittelbuchen in die Oberliga-Saison

Gab seinen Einstand im SCHOTT-Trikot: Nemanja IgnjatovNach nicht einmal zwei Stunden Gesamtspielzeit war der Traumstart in die neue Oberliga-Saison perfekt. Mit 9:0 bezwang der SV SCHOTT das südhessische Team vom SV Mittelbuchen und kann nun mit viel Selbstvertrauen die nächsten Aufgaben angehen.
Echte Spannung sollte eigentlich nur in den beiden Spielen von Youngster Leonard Süß aufkommen. Bei seinem Debüt in der ersten Mannschaft bezwang der 14-jährige Linkshänder an der Seite von Pavol Mego das Spitzendoppel der Gäste Soucek/Nuri in fünf knappen Sätzen und bewies auch in seinem Einzel Nervenstärke: Beim 11:4, 8:11, 15:13, 13:11 gegen Johannes Egner überzeugte „Leo“ vor allem in kämpferischer Hinsicht.

Weniger Mühe hatte das neue Spitzenduo des SV SCHOTT. Nemanja Ignjatov bezwang Nasratullah Nuri ebenso souverän in drei Sätzen wie Pavol Mego anschließend Lukas Soucek. Carlos Lang hatte nur im ersten Satz Probleme mit dem unbequemen Spiel von Routinier Olaf Beller, und auch Chris Albrecht setzte sich nach Startschwierigkeiten letztlich souverän in vier Sätzen gegen Artur Dieser durch. Nichts anbrennen ließ zudem Martin Ewert, der Thomas Geyer sicher in Schach hielt.

Nach dem starken Auftakt ist der SV SCHOTT erst wieder am 2. Oktober gefordert, wenn die Saison beim TTV Stadtallendorf „richtig“ beginnt.

 


Seite 32 von 43

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis