SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  2. Damen

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Rückrundenauftakt geglückt

Die 4. Mannschaft des SV SCHOTT ist am gestrigen Sonntag mit einem souveränen 9:4-Auswärtserfolg beim MTV Saalfeld in die Rückrunde gestartet und hat so erfolgreich die Tabellenführung verteidigt.

Den Grundstein für den in der Höhe nicht unbedingt zu erwartenden Sieg legten schon die ersten Partien des Spiels. Ausnahmsweise war es nicht nur die noch ungeschlagene Kombination Andreas Amend/Ronald Schmidt, die in den Eingangsdoppeln punkten konnte, sondern auch Steffen Schlötzer/Simon Goldenstein steuerten einen wichtigen Doppelsieg bei. Als dann Schmidt den guten Spitzenmann der Gastgeber Tom Häfner trotz eines 0:2-Satzrückstandes noch in der Verlängerung des fünften Satzes niederringen konnte und Amend Peter Luckert problemlos beherrschte, führte das SCHOTT-Sextett bereits mit 4:1. Eine Punkteteilung im mittleren Paarkreuz - Andreas Neck gewann in fünf Sätzen gegen Hans-Peter Paschold während Schlötzer dem sicheren Matthias Noack in vier Durchgängen unterlag - sicherte zunächst den 3-Punkte-Vorsprung, der durch zwei Niederlagen im dritten Paarkreuz allerdings nocheinmal zusammenschrumpfte. Simon Goldenstein hatte dem unbequemen Rückhandstil Manfred Schramms wenig entgegen zu setzen und Nachwuchsspieler Lukas Böhme musste dem gefährlichen Aufschlagspiel von André Beithan Tribut zollen. Beim Zwischenstand von 5:4 fiel dann die Vorentscheidung. Der noch unbezwungene Amend sah sich im Duell der Spitzenspieler zwar gegen einen zwischenzeitlich entfesselt aufspielenden Häfner mit 1:2 im Rückstand, konnte aber die Durchgänge vier und fünf jeweils mit 11:5 sicher gewinnen während zeitgleich Schmidt mit 3:1 die Oberhand gegen Luckert behielt. Mit dem 7:4 im Rücken zeigte Neck dann eine seiner besten Saisonleistungen und fertigte Abwehrspezialist Noack nach anfänglichen Problemen mit 3:1 ab. Am Nebentisch musste Schlötzer gegen Paschold zwar über fünf Sätze gehen, hatte im letzten Durchgang aber mit 11:6 die Nase vorn und verbuchte so den Siegzähler.

Am kommenden Sonntag gilt es für die "Vierte" zunächst den hauchdünnen Vorsprung von einem Zähler auf den TSV Eisenberg im Gastspiel beim SV Schwarza zu verteidigen, ehe dann am Sonntag, den 06.02., die Vorentscheidung über den Staffelsieg in der Luft liegt, wenn die Eisenberger im Spitzenspiel ab 14 Uhr bei der Vierten in der Sporthalle der Kastanienschule gastieren.

 

Gelungener Rückrundenstart von SCHOTT II

Michael Köhler an alter Wirkungsstätte in Einzel wie Doppel erfolgreichZum Rückrundenauftakt der Thüringenliga schlugen die Herren der zweiten Mannschaft des SV SCHOTT Jena bei der dritten Vertretung des Post SV Mühlhausen auf und gewannen mit 9:4.

Der Grundstein für den Erfolg der jungen Jenaer Mannschaft, die mit Jakob Rünz anstatt Roman Lankisch an den Start ging, war wieder einmal das positive Abschneiden in den Eingangsdoppeln. Die Kombinationen Johannes Böhme/Michael Köhler und Jakob Rünz/René Wolf waren gegen Porzelt/Gundlach (3:2) sowie Günzel/Sippel (3:1) erfolgreich. Wie in der Hinrunde konnten Leonard Süß/Marius Marth das Mühlhäuser Spitzendoppel Stützer/Eckardt (1:3) nicht knacken.

Weiterhin gingen die ersten drei Einzelbegegnungen an die Gastgeber aus dem Unstrut-Hainich-Kreis (Marth gegen Stützer 2:3, Süß gegen Gundlach 0:3 und Rünz gegen Eckardt 2:3) und es sah bei einem 2:4 Rückstand nach keinem klaren Jenaer Erfolg aus. Doch der Sieg von Wolf gegen Günzel (3:1) läutete die Wende ein. Daraufhin folgten die erwarteten Erfolge des unteren Paarkreuzes von Köhler gegen Sippel und Böhme gegen Porzelt (jeweils 3:1). Die zweite Einzelrunde begann somit doch noch mit einer 5:4 Führung für SCHOTT und diese wurde bis zum Schluss nicht mehr aus den Händen gegeben, auch weil die Erfolge von Süß gegen Stützer und Marth gegen Gundlach (jeweils 3:2) den Widerstand der Mühlhauser brachen.Wolf (3:0 gegen Eckardt) und Rünz (3:1gegen Günzel) fuhren den Gesamtsieg nach Hause, wobei Jakob Rünz, den es von Rheinland-Pfalz nach Jena zog, einen guten Einstand feierte.

Am 05.02. tritt SCHOTT II im nächsten Auswärtsspiel gegen Sömmerda an. Das Team um Kapitän Peter Maier ist in dieser Saison noch ungeschlagen und damit ein heißer Kandidat auf den Staffelsieg der Thüringenliga.

 

Stark aus den Startlöchern

Die dritte Mannschaft des SV SCHOTT ist während der sechswöchigen Weihnachtspause offenbar nicht eingerostet. 9:3 lautete das klare Ergebnis gegen die Oberliga-Reserve von Post Zeulenroda, wobei die ohne ihre Leistungsträger Christian Schiefner und Marc Henschel angereisten Gäste von Beginn an nicht so recht an eine Wiederholung des Hinrunden-Sieges zu glauben schienen.

Weiterlesen...
 

Lukis großer Tag

TSV Zeulenroda II - SCHOTT IV 6:9

Lukas Böhme - Matchwinner für SCHOTT IVDie vierte Mannschaft des SV SCHOTT hat am vergangenen Samstag die Vorrunde durch einen 9:6-Erfolg beim TSV Zeulenroda II ungeschlagen beendet.

Für Jugendbezirksligaspieler Lukas - genannt Luki - Böhme sollte es ein ganz großer Tag werden, denn bei seinem ersten Einsatz in der Herren-Bezirksliga überhaupt war es ihm vergönnt, durch einen knappen Viersatzerfolg über Zeulenrodas Mannschaftsleiter Uwe Jahntke den neunten und entscheidenden Zähler für die Gäste von der Saale zu verbuchen. Sowohl im Auftaktdoppel als auch bei seiner Niederlage im Entscheidungssatz gegen Stephan Baum im ersten Einzeldurchgang hatte der junge Geraer im SCHOTT-Trikot bereits sein Können unter Beweis gestellt, scheiterte aber zunächst noch am verständlicherweise dünnen Nervenkostüm. Im zweiten Einzeldurchgang war davon aber nichts mehr zu spüren und ganz in der Manier eines "Großen" zeigte er sich von Jahntkes Aufholjagd im vierten Satz unbeeindruckt und beendeten diesen mit zwei Vorhandtopspins mit 12:10 zu seinen Gunsten und für sein Team.

Für die weiteren SCHOTT-Punkte sorgte das erneut nicht zu bezwingende vordere Paarkreuz mit Andreas Amend und Ronni Schmidt sowie Andreas Neck in der Mitte. Das Trio steuerte sechs Einzelzähler bei, dazu kam noch ein Einzelerfolg von Steffen Schlötzer sowie das gewohnt sichere Doppel Amend/Schmidt, so dass die noch nicht von allen Abstiegssorgen befreiten Gastgeber am Ende das Nachsehen hatten.

SCHOTT IV überwintert nun mit 16:2 Punkten und rangiert aktuell auf Platz zwei der Tabelle hinter Primus TSV Eisenberg mit nur einem Minuszähler aus dem direkten Duell mit der Vierten. Die Holzländer müssen am kommenden Samstag noch beim Tabellendritten SV GW Triptis antreten.

 

Hellwach am Sonntagmorgen

SV SCHOTT ist nach ungefährdetem 9:2-Sieg in Fulda Herbstmeister der Tischtennis-Oberliga

Bestätigte seine derzeitige Form: Martin EwertTischtennis-Oberligist SV SCHOTT hatte mit der Pflichtaufgabe unmittelbar vor der Weihnachtspause keinerlei Probleme. 9:2 gewannen die Jenaer bei Fulda Maberzell III und brachten damit die Herbstmeisterschaft souverän unter Dach und Fach.

Selbst die ziemlich unchristliche Anfangszeit  (10.30 Uhr) schien das SCHOTT-Sextett in keinster Weise zu beeinträchtigen. Nach rund zwei Stunden Anreise über die zum Glück gut geräumte A4 lief bereits in den Doppeln alles nach Plan. Martin Ewert/Rostislav Niezgoda und Jörg Leutbecher/Raphael Albrecht entschieden ihre Partien problemlos mit 3:0 Sätzen für sich. Dass Chris Albrecht/Thilo Merrbach vor der Geisterkulisse von drei Zuschauern in der großen Bundesligahalle überhaupt nicht in Fahrt kamen (0:3), ließ sich somit verschmerzen.

Im ersten Einzel des Tages bestätigte Martin Ewert seine bestechende Form der vergangenen Wochen und hielt den guten Einser der Gäste, Arno Kosler, sicher in Schach (3:1). Deutlich größere Schwierigkeiten hatte am Nebentisch Chris Albrecht mit Abwehrspieler Peter Nawrath. Der Fuldaer Routinier streute in seine sichere Unterschnitt-Verteidigung immer wieder gefährliche Rückhand-Schüsse ein und sah bei einer 9:3-Führung im fünften Satz bereits wie der sichere Sieger aus. Doch der 23-jährige Jenaer präsentierte einmal mehr seine Kämpferqualitäten und drehte das Spiel gegen den immer nervöser werdenden Nawrath noch zum 12:10. „Spätestens da haben wir gewusst, dass heute nichts anbrennen wird“, sagte Thilo Merrbach später.

Weiterlesen...
 


Seite 36 von 43

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis