SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuelle Nachrichten

Auf ein Wort - Oleksii Mesich vor seinem ersten Spiel für den SV SCHOTT

Oleksii Mesich ist der neue Europäische Freiwillige im SV SCHOTT!Heute kommt der 17jährige neue Europäische Freiwillige des SV SCHOTT Oleksii (sprich: Alexei) Mesich zu Wort, bevor er am Sonntag sein erstes Punktspiel für den SV SCHOTT in der Verbandsliga gegen den TTC Oberbösa absolvieren wird.

Oleksii, was war deine Motivation zu einem Europäischen Freiwilligendienst nach Deutschland zu kommen?

Meine Motivation war und ist es, mich weiter zu entwickeln und vor allem meine Kenntnisse als Trainer zu erweitern. Ich möchte in einem Team von Trainern arbeiten, die mehr wissen als ich und ich möchte von ihnen lernen und mit dieser Erfahrung meine Tischtenniskarriere fortsetzen.

Du bist jetzt seit knapp einem Monat hier in Jena. Was sind deine ersten Eindrücke von unserem Verein, der Stadt und deinem neuen Job als Freiwilliger?

Ehrlich gesagt war ich bei der Ankunft schon ein wenig ängstlich. Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber ich hatte Respekt vor dem, was mich erwartete. Aber jetzt fühle ich mich sehr wohl. Die Halle ist eine der schönsten, in der ich bisher gespielt habe, ich habe mich an den G40+-Ball gewöhnt und es gibt viele gute Menschen hier, die bereit sind mir zu helfen. Die Arbeit als Nachwuchstrainer ist für mich nicht neu, denn das habe ich auch schon in Weißrussland gemacht, aber es ist eine völlig neue Erfahrung für mich mit Kindern zu arbeiten, die kein Russisch sprechen, so dass ich mein Deutsch verbessern muss. Die Stadt Jena ist wunderschön - wie in meinen Träumen!

Am Sonntag wirst du dein erstes Spiel für den SV SCHOTT bestreiten. Fühlst du dich gut vorbereitet? Bist du ein bisschen nervös?

Ja klar, ein bisschen bin ich schon nervös, aber ich werde die Nervosität packen und zeigen, was ich kann. Ich will unbedingt das Spiel am Sonntag mit der Mannschaft gewinnen und meinen Beitrag dazu leisten. Ich bin voll motiviert und in der Laune zu gewinnen!

 

Doppelaufgabe erfolgreich gelöst

Simon Schreyer, Lukas Lautsch und Alexander Mrowka belegten die Plätze 1-3 bei den KEM!Für das Thüringenligatrio Simon Schreyer, Lukas Lautsch und Alexander Mrowka stand am vergangenen Samstag eine ganz besondere Doppelaufgabe an. Am Vormittag mussten die drei in eigener Halle die Kreismeisterschaften der Herren absolvieren, um sich ihre Startplätze bei den Bezirksmeisterschaften Anfang Dezember zu sichern und am Nachmittag traten sie mit dem Team in der Thüringenligapartie beim TTV Hydro Nordhausen an.

Beide Aufgaben löste das Trio mit Bravour. Bei den Kreismeisterschaften sicherte sich Schreyer ohne Satzverlust den Titel und verwies seine Mannschaftskameraden auf die Plätze zwei und drei, wobei sowohl Lautsch als auch Mrowka sich im gesamten Turnier nur Schreyer geschlagen geben mussten. In Nordhausen brannte dann gar nichts an. Das Teams siegte souverän 9:0 und alle drei waren in Doppel wie Einzel siegreich. Schreyer gelang dabei ein deutlicher Erfolg gegen Nordhausens Nummer eins Markus Domnick, der unlängst beim Thüringer Ranglistenturnier Oberligaakteur Timothy Franke (TTZ Sponeta Erfurt) den Zugang zur Endrunde verwehrte.

 

Kreismeisterschaften mit hoher Beteiligung

Auch Lukas Lautsch schlägt morgen bei den KEM auf!Die am morgigen Samstag vom SV SCHOTT auszurichtenden Jenaer Kreismeisterschaften der Herren erfreuen sich einer so hohen Zahl von Meldungen wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Insgesamt 23 Sportler von sieben verschiedenen Vereinen haben ihre Teilnahme avisiert. Voraussichtlich in fünf Vorrundengruppen werden die Teilnehmer des Viertelfinales ermittelt, ab welchem dann im KO-System die Meister und Platzierten sowie die damit einhergehende Qualfikation zu den Ostthüringer Bezirksmeisterschaften ermittelt werden. Die Spitze der Setzliste führen dabei die drei SV SCHOTT-Thüringenligaakteure Simon Schreyer, Lukas Lautsch und Alexander Mrowka an. Im Doppelwettbewerb werden insgesamt elf Paarungen an den Start gehen.

 

Auf ein Wort - Katharina Bondarenko-Getz vor dem BRLT

Kata Bondarenko-Getz startet am Wochenende beim BRLT!schott-tt möchte zukünftig vermehrt auch die Spielerinnen und Spieler des SV SCHOTT bei aktuellen Anlässen zu Wort kommen lassen. Den Auftakt in dieser neuen Miniserie macht heute Katharina Bondarenko-Getz, die am Wochenende beim Bundesranglistenturnier der Damen im pfälzischen Waldfischbach an den Start geht.

Am Wochenende startest du erstmals beim Bundesranglistenturnier der Damen. Mit welchen Erwartungen gehst du an den Start?

Ich versuche einfach mein Bestes zu geben. Ich weiß, dass ich nicht vorne mitspielen werde, aber ich versuche trotzdem alles aus mir rauszuholen.

Die ersten beiden Spiele in der Regionalliga Damen habt ihr gewonnen. Bist du zufrieden mit dem Saisonauftakt?

Ja ich bin sehr zufrieden. Wir sind gleich als Team aufgetreten und konnten somit auch immer zusammen halten, egal wie es gerade im Match lief.

Du spielst in der Regionalliga Damen, dazu nahezu alle nationalen Turniere in mehreren Altersklassen und absolvierst jede Menge Lehrgänge. Wie bekommst du dieses hohe TT-Pensum mit Schule und Privatleben vereinbart?

Es gibt manchmal sehr schwere Zeiten, aber wenn diese vorbei sind, freut man sich einfach, dass man alles geschafft hat. Und wenn man sein Ziel vor Augen hat, klappt das alles mit Schule.

 


Seite 6 von 148

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

gruenes band

 

TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis